Chronik

    Chronik Zweier-Prellball

    1925
    Erste Regeln durch Ernst "Bobby" Bauerfeld (Licht-Luftbad Sachsenhausen)
    Verbreitung des Spiels von Frankfurt nach Hanau, Mannheim und Stuttgart

    1943
    Überarbeitung der Regeln, Festschreibung der Spielfeldgröße auf 6 x 14 m

    1955
    Erste Landesmeisterschaften beim Hessischen Landesturnfest in Darmstadt

    1957
    Einführung regelmäßiger Landesmeisterschaften

    1959
    Sportart beim Deutschen Turnfest in München

    1963
    Erste Meisterschaftsergebnisse und -tabellen liegen vor bis

    1969
    Qualifikation über die Gau- und Bezirksebene zu den Landesmeisterschaften
    Der Schlag mit der offenen Hand ist nicht mehr erlaubt
    Einführung der Landesliga, der Bezirksligen und des Hessenpokals für Männer
    (Letzterer gestiftet von Willy Schmieg)
    Beginn des heutigen Ligasystems

    1970
    Aufnahme als eigenständiges Spiel im Bundesfachgebiet Prellball.
    Aufnahme der Spielregeln in die Bundesspielordnung

    1971
    Einführung der Landesliga für Frauen

    1974
    Erstmals Meisterschaften für Schülerinnen und Schüler

    1975
    Die Verbandsligen werden zwischen die Bezirks- und Landesligen geschaltet

    1981
    Einführung des Hessenpokals für Frauen

    1983
    Ab dem Deutschen Turnfest in Frankfurt fester Bestandteil bei der größten Sportveranstaltung

    1986
    Der Hessenpokal wird in Hessische Vereinsmeisterschaften umbenannt

    1988
    Erstmals Meisterschaften für Minis (bis 10 Jahre) und Männer 60

    1990
    Einführung des Bandes als Spielgerät, das Spiel über die Stangen wird bei Wettkämpfen Zug um Zug abgeschafft

    1992
    Einführung der Rangliste und des „Masters“

    1993
    Die Spielregeln werden Bestandteil der offiziellen Regeln im Deutschen Turnerbund

    2001
    Überarbeitung der Spielregeln

    2002
    In Wien wird die erste Zweier-Prellball-Liga außerhalb Hessens gegründet
    Erstes Zweier-Prellball-Turnier in Nordrhein-Westfalen (Duisburg)

    2007
    Einführung der Spielklassen U23 für Juniorinnen und Junioren.

    2009
    Erster Ländervergleich Hessen-Wien in Wien.

    2010

    Spielleitung über die wettkämpfe beim Landesturnfest Rheinland-Pfalz in Mainz.

    2011
    Zweiter Ländervergleich Hessen-Wien in Wien.

     

    Landesfachwarte im Hessischen Turnverband

    Wolfgang Brösamle

    Horst de Stoppany (Frankfurt)

    1972 - 1979 Willy Schmieg (Frankfurt)

    1979 - 1992 Roman Pflüger (Bad Camberg)

    1992 - 1998 Klaus Geißler (Friedberg)

    1998-2004 Hans-Jürgen Wolfenstädter (Linsengericht)

    seit 2004  Werner Fritzsche (Griesheim) 

    © 2019 Your Company. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper